nachdenklich unterwegs
Latein als Schulfach
fragen-nachdenken-glauben
Rom-Luther-Storm
Wandern in Rom
Auf  Luthers Spuren
Mit Storm: Husum-Deiche-Halligen-Inseln
Zu meiner Person
Azupanthenol
Gästebuch
   
 







„und durch die Stille braust das Meer“

Persönlich geführte Wege
auf den Spuren von Theodor Storm
mit Kulturprogramm.

"Der Schimmelreiter" und "Die graue Stadt am Meer".
Husum - Deiche - Halligen - Inseln.

Für kleine individuelle Reisegruppen.
Mindestzahl 09, Höchstzahl 14 Reiseteinehmer.

Standort und Hotel: Husum.



Das Wanderprogramm. Wege und Stationen:

Auf den Spuren von Theodor Storm durch Husum.

Deich- und Halligwanderung. Das Schimmelreiter-Land. Nordstrandischmoor oder Hamburger Hallig.

Tönning. Wir folgen dem Symbol „Scholle“. Altstadt, Markt, Kirche Hafen.

Mit der Bahn nach Sylt. Keitum, Wenningstedt, Rotes Kliff, Kampen, Westerland.

Dagebüll Mole. Fähre Föhr. Wyk. Strand und Promenade mit Blick auf die Warften der Hallig Langeneß. Die Stadt.



"Wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer."

Friedrichstadt. Das Amsterdam des Nordens. Historische Häuser, Remonstranten-Kirche, Mennoniten-Kirche, Quäker-Haus, Alte Münze.

St.Peter-Ording. Dünen, Promenade, Bohlenweg zum Strand, Restaurant auf Stelzen.

Der Leuchtturm von Westerheversand.

Insel Nordstrand (Damm). Hafen Strucklahnungshörn. Fähre nach Pellworm vorbei an der Hallig Südfall. Inselrundfahrt, Alte Kirche, Friedhof „Heimat der Heimatlosen“.

Witzwort. „Der Rote Haubarg“.




Die kulturellen Farbtupfer:

Mit Theodor Storm unterwegs.

Auf den Spuren des „Schimmelreiters“.

Das Nordfriesische Museum in Husum. Deichbau und Leben auf den Halligen.

Die Gemälde-Galerie „Kunst der Westküste“ in Alkersum auf Föhr.

Die Bilder von Emil Nolde in Seebüll. Licht, Wolken, Farbe.

Die Kirche St. Severin in Keitum.

Die Kirchen in Friedrichstadt.

Das tägliche literarische Lunchpaket:


Jeden Tag eine Gedichtstrophe.

Jeden Tag ein plattdeutscher Spruch.

Lesungen aus der Novelle „Der Schimmelreiter“ von Theodor Storm.

Für Freunde des Außergewöhnlichen:

Einführung in die Ursprache des Nordens, das Plattdeutsche („Plattdütsch“).
„Do, watt du wullt, de Lüt snackt doch.“



„Am grauen Strand, am grauen Meer und seitab liegt die Stadt. Der Nebel drückt die Dächer schwer und durch die Stille rauscht das Meer eintönig um die Stadt.“






























„Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton,
einsames Vogelrufen – so war es immer schon.“

Hin-und Rückreise:

Entscheidet jeder selbst. Mit Bahn oder PKW.

Verkehrsmittelvor Ort:


Fahrgemeinschaften mit vorhandenen PKWs

oder Bahn und Bus (Schleswig-Holstein-Ticket)

oder örtlicherKleinbus. 

Der Umfang der von mir angebotenenLeistungen:


>> Vorbereitungstreffen. Informationen über die verschiedenen Wanderrouten und das kulturelle Begleitprogramm.

>> Reiseorganisation und persönliche Reiseleitung. Buchung des Hotels. Besorgung aller Formalitäten vor Ort: Schleswig-Holstein-Ticket, Fähr-fahrscheine, ggfs. Kleinbus.

>> Tägliche persönlich geführte Wanderungen und Besichtigungen, wie im Programm beschrieben. Führungen auch in Museen, Galerien und Kirchen. Informationen und individuelle Gespräche vor Ort.

>> Täglich das literarische Lunchpaket.

>> "Wi snackt Platt."

TERMMINE  und  PREISE:
siehe Sonderseite.

>nachdenklich reisen<.

Albert Eggers, Oberstudienrat i.R., Hauptstr. 3, 34305 Niedenstein,

Tel 05624-6142

agentureggers@t-online.de

www.kultur-kunst-reisen.de




Eine Woche Storm. Tagesthemen..pdf


Storms Novellen Schimmelreiter und Immensee.pdf


Tagebuch StormReise 2014.pdf


Min Plattdütsch.pdf